LustigesSchönes

Gehen Sie ruhig schon vor

Untertitel: Nein danke. Ich bin ja nicht doof.

 

Ein langer Arbeitstag, kaum Lichtblicke und wenige Gründe die Mundwinkel nach oben zu ziehen. Endlich Feierabend! Jetzt nur noch rasch den täglichen Einkauf im Supermarkt erledigen.
Nachdem ich mich durch den zähen und von weiblichen Autofahrern gespickten – und somit deutlich verlangsamten – Verkehr gequält hatte, gelingt es mir doch tatsächlich noch einen freien Parkplatz vorm Markt zu ergattern.

Als ich  endlich die gesamte Palette gesunden, vitaminreichen Salat-Diät-Scheiß im Körbchen habe und allein schon durch die Vormacht der Farbe Grün schlechte Laune bekomme, ahne ich, dass es damit am heutigen Tage noch nicht genug ist. Bereits auf der Zielgeraden zur Kasse erspähe ich einen in Führung liegenden Einkaufswagen welchen man als solchen aufgrund seiner Überladung kaum noch erkennen kann. Im Endspurt habe ich das Nachsehen gegenüber dem Zwei-Tonner und reihe mich daher brav dahinter ein.

Dann geht ganz plötzlich die Sonne auf. Die Fahrerin des Schwerlasttransporters tritt aus dem Schatten ihres Gefährts. Bislang war ich kein sonderlicher Freund oder gar Bewunderer von Leggins.
Aber DAS! Mein Gott!

Der Inhalt des Einkaufswagens sowie die kilometerlange Warenschlange auf dem Band ließen eindeutig auf eine fettleibige Großfamilie schließen.
Die Leggins samt Inhalt deuteten allerdings auf eine wohlhabende fettleibige Großfamilie mit eigener engelsblonden Haushaltshilfe hin. Und zwar einer hammermäßig gut geformten, trainierten und äußerst höflichen. Denn der kleine String-Knackarsch bot mir mehrmals lächelnd an: “Gehen Sie doch ruhig schon vor, bei mir dauert es länger.” Den restlichen Sätzen konnte ich schon garnnicht mehr folgen da ich damit beschäftigt war, meinen ohnehin schon schweren Bioeinkaufskorb auf Gürtelhöhe zu halten. So lehnte ich dankend (und dankbar für die Gelegenheit diesen Ausblick noch weitere 10 Minuten genießen zu dürfen) ab. Der Gott der Erregung hatte an diesem Nachmittag Mitleid mit mir, denn auch unter dem Wagen befanden sich noch Getränke welche sich nur durch Bücken erreichen ließen.

Ob sich die Schlange hinter mir nun aufgrund der Artikelanzahl von Fräulein Leggins derart schnell füllte kann ich nicht sagen. Ich bin mir jedoch sicher, dass die Herren mit den großen Einkaufszetteln und nur einer handvoll Kleinigkeiten hinter mir gewiss später nochmal von ihren Frauen zum Einkaufen geschickt werden müssen.

 

 


 

Diese Beiträge werden Dir auch gefallen
Teile diesen Beitrag
Share on Google+Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.