Rückblicke@Woche

Rückblick@Woche 29

Wochenende:

Ausschlafen, Lesen, Ballern, Zombies abschlachten, ein kurzer Besuch bei MC Donalds um Kraft für die Verteidigung der Menschheit gegen die Übermacht an Untoten zu tanken. Hier entdecke ich auch die neue Gläserkollektion des Fastfood-Meisters in all ihrer Farbenpracht. Anschließend Mittagsschlaf halten und alles irgendwie gleich wieder von vorne. Ein scheinbar perfekter Tag.

 

Montag:

Meine Verweiblichung geht weiter. Nicht genug damit, dass ich ganz plötzlich auf Schuheinkäufe stehe – nein, ich ordere zum MC Donalds Menü jetzt sogar aus voller Überzeugung und Leidenschaft das pinke Cola-Glas. Genau genommen genehmigen wir uns besagtes Menü auch nur aufgrund der Gläser 😉

 

(Pink – meine Brüste spannen  bereits …)

 

Dienstag:

Eine tolle Urlaubswoche endet. Und ganz unvorhergesehen ergibt sich ein Treffen der besonderen Art. Die Heimreise ist aufgrund unzähliger Baustellen und unerträglich heißer Temperaturen eine mittelgroße Qual. Ich möchte einfach nur noch nach Hause, die Taschen auspacken und duschen. Die letzten 150 Kilometer bitte ich daher einen alten Kumpel um Hilfe. Den Bleifuß. Und wie immer konnte ich mich in mindestens zwei Punkten auf ihn verlassen. Er ermöglichte mir die Ankunft vor Sonnenuntergang und garantierte gleichzeitig einen doppelt so hohen Durchschnittsverbrauch.

 

Mittwoch:

Im Büro nix los. Alles, wie die Jugend so schön sagt, „smooth & easy“.

 

Donnerstag:

Ich bin bereits seit 02:45 auf den Beinen und baue daher an diesem Tag ab Mittag weitere Überstunden ab. Und da ich in der Urlaubswoche meine alte Liebe zum Konsolen-Gaming wieder entdeckt habe, fuhr ich auf dem Nachhauseweg rasch am Media Markt vorbei und erstand hier eine Playstation. Der Plan sah also einen ruhigen Nachmittag mit unserem neuen Familienmitglied auf dem Sofa vor. Hätte auch fast geklappt. Schon von der Hauptstraße aus entdecke ich den riesigen Kran in der Nähe unseres Hauses und ahne nichts gutes. Die Arbeiten am Dach haben begonnen. Freundlich, wie ich nun mal bin, grüße ich die fleißigen Handwerker auf ihrem Gerüst Minuten später gleich ein zweites Mal direkt durchs Badezimmerfenster als ich nach erfolgreich praktiziertem Stuhlgang nach dem Toilettenpapier greife. Notiz an mich: Ab morgen nur noch auf dem Gästeklo im Erdgeschoss kacken. Auch sonst wirds nichts mit der erhofften ruhigen Zweisamkeit. Hämmern, Rumpeln, Bauarbeiterkonversationen über mehrere Etagen, Gesänge und schmutzige Witze über Minderheiten und Behinderte (Frauen- und Blondinenwitze um genau zu sein).

 

Das Wochenende kann nur besser werden. Da bin ich mir sicher.